Posts

Bild
 Das Filament das gestern am Westrand war ist nun über den Rand wegrotiert und hat sich in eine stattliche Protuberanz verwandelt. Auf der Photosphäre gibt es kaum Veränderungen, nur AR 3113 ist über den Westrand hinweg rotiert in H Alpha sieht man in allen Quadranten große Protuberanzen,die Filamente sind weniger geworden. Übersicht Kalziumlicht Übersicht Kontinuum AR 3117 und 3115 AR 3111 AR 3116 und darunter AR 3112 Übersicht Protuberanzen Heckenförmige Protuberanz im SW Abgelöste Plasmamasse im SO Protuberanz im O NO Plasmaauswurf im NW Das in eine Protuberanz verwandelte Filament Übersicht Chromosphäre AR 3115 AR 3111 AR 3112
Bild
Heute wehte ein starker böiger Wind. Entsprechend stark waren die Luftturbulenzen und insbesondere die H-Alpha Fotos sind ziemlich unscharf geworden. Die Stufe am Sonnenrand im Übersichtsbild Protuberanzen ist ebenfalls auf die starken Turbulenzen zurückzuführen. AR 3112 produziert kräftige Flares, ansonsten gibt es wenig Veränderung. Im SO sind eine dreieckige Protuberanz und ein großes Spray.Weitere Protuberanzen in allen anderen Quadranten. Im Kalziumlicht erscheinen kräftige und ausgedehnte Fackelgebiete. Übersicht Kalziumlicht Übersicht Kontinuum AR 3112 und darüber AR 3116 AR 3117 und 3115 AR3111 und 3113 Übersicht Protuberanzen. Am Westrand ein Filament, das sich demnächst in eine Protuberanz verwandelt. Im NW eine heckenförmige ind eine dreieckige Protuberanz Eine flache Protuberanz im NO Ein Spray und eine dreieckige Protuberanz Im SW ein unvollständiger Bogen Übersicht Chromosphäre AR 3111 und 3113 AR 3117 und 3115 mit Filamenten AR 3112 und 3116 sowie einige Filamente
Bild
Heute gab es nur wenige Turbulenzen in der Atmosphäre, so daß alle Fleckengruppen in Okularprojektion mit einer effektiven Brennweite von etwa 2500 mm aufgenommen werden konnten. Die AR 3112 hat sich zur bisher größten Gruppe des laufenden Fleckenzyklus entwickelt und hat schon einige Flares produziert. AR 3113 am Westrand ist ebenso aktiv, allerdings sind nur die Partikelströme von AR 3112 auf die Erde gerichtet AR 3115 ist rapide angewachsen, verhält sich aber ruhig, da die Magnetfelder bipolar angeordnet sind. In der Chromosphäre zeigen AR 3112 und 3113 kräftige Plages und es sind einige große Filamente vorhanden. Protuberanzen gibt es im NO, im NW und im SO. Übersicht Klaziumlicht Übersicht Kontinuum AR 3112, 3117 und 3115 Ar 3111und 3113 AR 3111 AR 3113 AR 3112 und nordöstlich AR 3116 AR 3117 und 3115 Übersicht Protuberanzen Dreieckige Protuberanz im NO Heckenförmige Protuberanz im NNW Spray im NW Dreieckige Protuberanzen im SO Übersicht Chromosphäre AR 3112, 3116, 3117 und 3115 A
Bild
 Aufgrund stark zunehmender Cirrusbewölkung wurden die H Alpha Bilder immer flauer, sodass es zum Schluss unmöglich wurde ein Übersichtsmosaik der Protuberanzen zu erstellen. Im Osten ist die AR 3112 aufgetaucht und zeigt stark chaotische Strukturen, die auf hohe Flareaktivität deuten. Das ist insbesondere interessant wenn die AR zum Zentralmeridian hin rotiert und die Eruptionen zur Erde hin gerichtet sind. Von AR 3107 im Westen erkennt man nur noch ein Fackelgebiet. Des Weiteren ist ein hufeisenförmiges Filament im SO und westlich davon ein weiteres gerades Filament. Protuberanzen finden sich in allen Quadranten ausser im SW. Übersicht CaK Übersicht Kontinuum AR 3112 und 3111 AR 3114 AR 3113 südöstlich und nordwestlich AR3110 Fackelgebiet von AR 3107 Abgelöste Protuberanz im NW Größere Protuberanzen im NNW NO O SO Übersicht Chromosphäre AR 3112 und 3111 Hufeisenförmiges Filament im SO AR 3113 und3110 Gerades Filament im SW